Lunor

DIE QUELLEN DER INSPIRATION

Ein leidenschaftlicher Brillensammler, Gernot Lindner, besucht weltweit die bedeutendsten Antiquitätenmessen. Immer wieder stößt er auf außergewöhnliche Stücke und legt sich so eine faszinierende Sammlung zu. Die wichtigsten Exponate umfassen die Zeitspanne von 1650 bis 1950. Außer Brillen sammelt Gernot Lindner auch Etuis, Zwicker, Lesegläser, Fernrohre und Mikroskope.

DAS GEFÜHL FÜR QUALITÄT

In die Bewunderung über das handwerkliche Können der Brillenmacher der zurückliegenden Jahrhunderte mischt sich Bedauern, dass in unserer schnelllebigen Zeit kaum Vergleichbares zu finden ist. Gernot Lindner ist absolut sicher, dass es auch heutzutage Menschen gibt, die ein Gefühl für Qualität besitzen, die sich für perfekte Formen begeistern können und die den Wert vollkommener Produkte erkennen und schätzen.

DIE FIRMENGRÜNDUNG

1991 wurde die Firma Lunor von Gernot Lindner gegründet. Nach alter Tradition werden Brillen speziell für Lunor von Hand gefertigt. Dabei wird die ausgewogene Formensprache der Vorbilder zeitgemäß umgesetzt. Mit dem Einsatz von sorgfältig ausgesuchten Werkstoffen, die sich über Jahrhunderte bewährt haben, entsteht so eine Kollektion von Brillen, die in Stil und Komfort klar und ausgewogen sind.

WERTVOLLE HANDARBEIT

Eine Lunor wird immer in Handarbeit gefertigt, dabei sind für manche Modelle mehr als 200 Arbeitsschritte nötig. Ohne Kompromisse werden alle Modelle entworfen, umgesetzt und produziert. Vorbilder um 1840 inspirierten Gernot Lindner zur Entwicklung teleskopartiger Bügel. Mit kleinen Handgriffen können die Bügel durch Schieben und Ziehen an die Anforderungen des Trägers angepasst werden. Selbstverständlich wird auch diese besondere Linie wird in einem handgearbeiteten Etui aus einheimischen Hölzern geliefert.

DAS GEHEIMNIS VON LUNOR

Eine perfekte Brille in einem perfekten Etui, dies ist das Geheimnis des Erfolges von Lunor. In vielen Ländern der Welt.

Das führende Lifestyle-Magazin Amerikas „Robb Report“ kürte Lunor zum Sieger in der Kategorie „Best Eyewear“. Und damit zur hochwertigsten Marke hinsichtlich Design, Qualität und Service.

PHILOSOPHIE UND ARBEITSWEISE

Ein dauerhaftes Werk bedarf langer Zeit der Entwicklung. Bis eine Lunor zur Herstellungsreife gelangt, können mehrere Jahre vergehen. Bei der Entwicklung eines neuen Modells zählt immer nur das Ergebnis, Produktionsvereinfachungen spielen hierbei keine Rolle.

DIE ORIENTIERUNG AM IDEAL

Eine Lunor hat immer ein ausgewogenes Glasdesign und stimmige Proportionen. Schon beim Entwurf orientiert sich der Anspruch am Ideal.

Brille und Etui gehören für Lunor untrennbar zusammen. Wie bei historischen Modellen ist die Größe des Etuis genau zur Brille maßgeschneidert. Das Lunor-Etui ist weit mehr als ein Schutz der Brille und oft genau so ausschlaggebend für die Begeisterung für Lunor wie die Brille selbst.

DAUERHAFTE WERTE MIT STIL

Lunor schafft Werte von Dauer mit hochwertigen Werkstoffen wie Edelstahl, feinstem Acetat und Gold. Die Etuis für kleinere Brillen sind immer aus Holz, die größeren Formen sind mit seidenweichem Lammnappaleder bezogen.

Lunor Brillenträger beweisen Geschmack und Sicherheit in Stilfragen.

Homepage